Meine Überzeugung: Erfolg im Fundraising beruht auf der richtigen Rezeptur aus Herz, Hirn und Humor.

Herz 

Spenden – eine Angelegenheit des Herzens: Egal ob wir unsere Bitte an Stiftungen, Firmen, öffentliche Hand oder Privatpersonen richten – letztlich entscheiden immer Menschen. Vordergründig wird die Entscheidung dann zwar meist mit rationalen Argumenten untermauert. Doch Hand – eben auf’s Herz: Sind es letztlich nicht Bauch und Herz, die uns alle dazu bewegen, Gutes zu tun? 
Herz und Bauch anzusprechen ist also die hohe Kunst des Fundraisings und wohl für mindestens 51 Prozent unseres Erfolgs ausschlaggebend.

Hirn

Um auf der „Klaviatur von Herz und Bauch“ auch wirklich virtuos spielen zu können, müssen wir die übrigen 49 Prozent der Fundraising-Erfolgskriterien kompetent beherrschen: Fundiertes Know how, umfassende Marktkenntnisse und leistungsfähige Datenbanken sind einige der Voraussetzungen, um im Fundraising erfolgreich kreativ zu werden.

Humor

Wenn während einer ganzen Sitzung nie gelacht wird, ist etwas wichtiges gründlich schief gelaufen. Humor auch in der Fundraising-Arbeit zu pflegen bedeutet nicht, die oft eher schwer wiegenden Themen von NPO nicht ernst zu nehmen. Viel mehr geht es darum, unsere Aufgabe als Fundraiser mit Freude und Elan anzupacken und dieses Gefühl auch bei unseren potenziellen Geldgebern zu wecken. Denn: Wer gibt, empfindet Freude! Diese Freude am geben wollen wir wecken!